Papiere

Hier sind meine „Papiere“ gesammelt – also alles, was zu groß für ein Blogpost oder außerhalb der Blogwelt z.B. f2f oder im alten Holzmedium veröffentlicht wurde:  Aufsätze, Vorträge, Rezensionen, Interviews, Exposés usw.  Sie stehen unter einer Creative Commons-Lizenz, die hier eingesehen werden kann.

Buchempfehlung1 (pdf, 82 KB) – Eine Rezension des Bands von Rudolf Leiprecht und Anne Kerber (Hrsg.), Schule in der Einwanderungsgesellschaft. Ein Handbuch, Wochenschau-Verlag 2005

LR_Untergang (pdf, 143 KB) – Mein Aufsatz, Der Untergang. Unterricht über ein schwieriges Thema, erschien zuerst in: Neue Sammlung, Vierteljahres-Zeitschrift für Erziehung und Gesellschaft, Heft 2/Juni 2005. Anhand der Auswertung einer Unterrichtsreihe über den Film, „Der Untergang“, entwickle ich Thesen zum Politikunterricht in der Schule.

LR_JungeFreiheit (pdf, 271 KB) – Vom „Kampf um die Begriffe“. Die „Junge Freiheit“ – zentrales Medium im Netzwerk der „Neuen Rechten“, 2006, formuliert Thesen zu einem sinnvollen Umgang mit der Neuen Rechten.

Das-Weblog-als-Instrument-der-politischen-Bildung (pdf, 78 KB) – Der Aufsatz entstand während des Bundestagswahlkampfs 2005 und reflektiert die Möglichkeiten von Blogs für die politische Bildung in der Schule.

Neue-Strategien-des-Rechtsextremismus (pdf, 323 KB) – Der Aufsatz entstand 2005 im Auftrag des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg, und ist auch als Beitrag zur Demokratiepädagogik im BLK-Programm Demokratie lernen & leben erschienen.

Persoenlicher-Sinn-und-historisch-politisches-Lernen (pdf, 516 KB) – Ein Aufsatz über die Notwendigkeit des selbstbestimmten Lernens – auch und gerade – im Bereich des historisch-politischen Wissens und der Herausbildung demokratischer Einstellungen; Auswertung eines Lernprojekts mit dem Holocaust-Mahnmal in Berlin (2007/08). Gedruckt erschienen in: Hartmut Giest, Georg Rückriem (Hrsg.), Tätigkeitstheorie und (Wissens-)Gesellschaft. Fragen und Antworten tätigkeitstheoretischer Forschung und Praxis, Berlin 2010 (Lehmanns), S. 149-174

Neues-Lernen-mit-Weblogs (pdf, 52 KB) – Vortrag in Bregenz 2008

Vom-Sonderschueler-zum-Diplomingenieur-Eine-Hamburger-Bildungsbiografie (pdf, 151 KB) – Das Interview mit einem ehemaligen Sonderschüler mit Migrationshintergrund ist ein eindrucksvolles Dokument über die Defizite des selektierenden Schulsystems. (2008)

Yrjö Engeström, Entwickelnde Arbeitsforschung. Die Tätigkeitstheorie in der Praxis, aus dem Englischen übersetzt und herausgegeben von Lisa Rosa, Berlin 2008 (Lehmanns Media), Inhaltsverzeichnis, Editorial und Kapitel 3 (über Latours Akteur-Netzwerk-Theorie) als PDF

Ne(x)t Generation? Bildung im Übergang von der Arbeitsgesellschaft zur selbstreflexiven Lerngesellschaft – Vortrag auf der re:publica 09
Text: Ne(x)t Generation?

Sinnbildung lernen – Ein Interview mit Johannes W. Erdmann und Georg Rückriem zum Thema „Lernen und Sinn“ . Gedruckt erschienen in: Hamburg macht Schule. Zeitschrift für Hamburger Lehrkräfte und Elternräte, Heft 4/09, S. 28-29

Anlässlich des Rechtsterrorismus, der im November 2011 sichtbar wurde, habe ich eine kommentierte Linksammlung für Lehrkräfte und selbstständig lernende Schüler zusammengestellt – auf der Website des LI abzuholen http://li.hamburg.de/rechtsextremismus/3236334/artikel-kommentierte-links.html
oder hier als PDF Kommentierte_Linksammlung_REx_ 2012

»Da geht wieder was!« – Neues Lernen mit Blogs in der Schule, in: Hamburg macht Schule, Heft 1/2012 [Bildungspolitisches Forum – Social Media ], S. 9

Ein Bildungskanon für die glokale Welt?, in: Bildungskanon heute / Hrsg.: Ute Erdsiek-Rave … [Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Studienförderung] – 1. Aufl. [Electronic ed.] – Berlin, 2012 – 188 S. = 1 MB, PDF-File. (Schriftenreihe des Netzwerk Bildung) – ISBN 978-3-86498-060-2 Electronic ed.: Berlin ; Bonn : FES, 2012 , S. 73-79

„Integration ist für mich (k)eine Frage!“ Unterrichtsvorhaben zum Thema „Migration – Integration“, Hamburg 2012, Publikation des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (mit Max v. Redecker)

Lernen 2.0 – Projektlernen mit Lehrenden im digitalen Zeitalter
gedruckt erschienen in: Christine Schumacher/Felix Rengstorf/Christina Thomas (Hg.), Projekt: Unterricht. Projektunterricht und Professionalisierung in Lehrerbildung und Schulpraxis, Göttingen 2013 (Vandenhoeck & Ruprecht), S. 245-269

Die Zukunft des Lernens. Von den Visionen des „Lernens für später“ zum Sinnbildungslernen der Gegenwart, in: BDK Mitteilungen, Fachzeitschrift des BDK Fachverband für Kunstpädagogik, Heft 1/2013, S. 10-13
= Vortrag auf dem Bundeskongress der Kunstpädagogen in Dresden, 21. Oktober 2012
als PDF
als Prezi-Präsentation

Partizipatives und schülerorientiertes Lernen mit Web 2.0. Web 2.0-Medienformen zum Aufbau von Lernnetzwerken nutzen, in: Lernende Schule, Heft 64/2013: Medienkompetenz entwickeln, Friedrich-Verlag, S. 29–33
als PDF

Mit Lehrern „Lernen 2.0“ lernen. Selbsterkundung und Unterrichtsexperimente als Formen der Lehrerfortbildung, in: Journal für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Heft 4/2013: Social Media in der Lehrerbildung, Fakultas-Verlag, S. 34-37
als PDF

2 kurze Papiere mit Erläuterungen zur Projektarbeit (2014):
Didaktische Prinzipien der Projektarbeit
Hinweise zu den Projektphasen

Interview mit Tipps und Hinweisen des Projektlehrers Max v. Redecker (2014)
Erfahrungen und Tipps zur Projektarbeit

Medienbegriff, Lernbegriff und Geschichtslernen im digitalen Zeitalter, in: Christoph Pallaske (Hrsg.), Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel, Berlin 2015, S. 53-66
PDF Lisa Rosa_Medienbegriff Lernbegriff und Geschichtslernen im digitalen Zeitalter

mit Jochen Schnack: Sollen Lehrer bloggen? in: Pädagogik, Heft 2/Februar 2016, S. 48-49

Aspekte einer Postwachstums-Ökonomie. Das Dilemma zwischen dem Wachstumsgebot des Wirtschaftssystems und der Endlichkeit unserer physischen Welt, in der Reihe ‚Globales Lernen. Hamburger Unterrichtsmodelle zum KMK-Orientierungsrahmen Globale Entwicklung‘, Nr. 5/Januar 2016

Die Schlüssel dort finden, wo sie liegen. Eine Botschaft aus der Lehrerbildung, in:
Gerechtigkeit fängt bei der Bildung an – eine sozialdemokratische Erzählung / Hrsg.: Burkhard Jungkamp und Marei John-Ohnesorg. Berlin : Friedrich-Ebert-Stiftung, Abt. Studienförderung, 2016 (Schriftenreihe des Netzwerk Bildung), S. 104-107

3 Gedanken zu „Papiere

  1. Hallo Lisa,

    long time no see! Ich habe gerade das Interview mit dem Diplomingenieur gelesen, und ich weiß nicht genau was ich dazu sagen soll.
    Eins kann ich aber sagen: Ich weiß nicht, ob ein Zusammenschluss von Gymnasium, Real- und Hauptschule so viel besser wären als das jetzige System.

    Wenn ich mir High School hier in den USA anschaue, kommt es wirklich auf den Staat an. Ich weiß nicht, wie das in den nördlichen Staaten ist, aber Texas und New Mexico im Süden sind am untersten Ende des Bildungssystems innerhalb der USA. Und die High Schools hier sind wirklich nicht im Geringsten als besser zu beschreiben.
    Aber ich glaube, das kann man nicht vergleichen – nicht nur der Mentalität wegen und dem Niveau der Basiskenntnisse die man hier aus Elementary und Middle School mitbringt – aber auch da es nur einen einzigen Abschluss am Ende der Schullaufbahn gibt: Das High School Diploma.

    Ach, vielleicht müsste ich das bloggen mal wieder anfangen, und über Bildung in den USA bloggen. Eine einzige High School als Beispiel zu nehmen ist jedoch ziemlich einseitig, da die USA viele verschiedene Bildungssysteme und viele verschiedene Standards in den einzelnen Staaten haben.

    Jedenfalls: Ich wollte auch mal wieder Hi sagen! Und sorry, der andere Kommentar war aus Versehen zu früh abgesendet.

  2. Hi Hugelgupf, da hast Du Recht! Long time no see! Wo steckst Du? Wie geht es Dir? Was machst Du? Wie schön, von Dir zu hören. In twitter bist Du auch schon lange nicht mehr aufgetaucht. Jedenfalls gibt es Dich noch, das ist beruhigend.
    Mein Sohn, der in England sein 11. Schuljahr an einer public High School in der sixth form verbracht hat, sieht die Schulstrukturfrage übrigens ähnlich wie Du! Ich glaube auch nicht, dass „Eine Schule für Alle“ ganz von selbst „gut“ wird. Natürlich gehören neben der Schulstruktur noch viele andere Parameter dazu, die passend zur Funktion sein müssen, wenn Schule „gut“ sein soll!
    Ja, blog mal wieder! Und sag Bescheid🙂 Deine Erfahrungen aus dem High School Jahr in den USA interessieren mich. Kennst Du übrigens das Bildungsinfo von Georg Lind? Es gibt dort oft sehr interessante Dokumente und Artikel über das US-Schulsystem, die Bildungsforschung und Obamas Schulreform samt jeglicher Kritik. Georg Lind kennt sich selbst gut aus, denn er hat eine Zeitlang in den USA gelehrt und geforscht. Er ist Bildungsforscher und pädagogischer Psychologe. Um auf die Mailinglist des „Konstanzer Bildungsinfos“ zu kommen, musst Du ihm persönlich mailen http://www.uni-konstanz.de/ag-moral/lind.htm

    Lass es Dir gut gehen
    Herzlich
    Lisa

  3. Hi,

    Ich stecke im Moment in Albuquerque, NM und ich studiere Informatik🙂
    Ich habe mir auch vorgenommen, an eine der High Schools hier zu gehen und zu versuchen, ein Literacy-Programm anzuleiern – der Staat ist auf Rang 48 bundesweit; hier gibt es die höchsten Drop-Out-Rates. Ich weiß aber wirklich noch nicht, wie ich das angehen soll – und ob mir überhaupt irgendjemand zuhören würde…

    Und, danke! Ich werde Georg Lind mal persönlich mailen😉

    Alles Gute,
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s