Luhmann sticht Adorno, Giddens schlägt Luhmann

In der Print-SZ von heute endlich der Schlüssel zur Auflösung allen Theorienstreits über Erklärung von Gesellschaft: In „Theoretische Pisten-Asse“ auf der Literaturseite findet sich der interessante Link zu den Theorycards. Im Kartenspiel, das ähnlich funktioniert wie etwa mit den Magic Cards, läßt man die Theoriejungs und einige wenige -Mädels spielend gegeneinander antreten. In die 21 Spielkarten haben neben Adorno, Marx, Luhmann auch die Postmodernen Aufnahme gefunden. Aber auch Judith Butler und die Feministin Bell Hooks, deren Stärke es ist, daß sie es „gewagt hat, Madonna zu kritisieren“. Luhmanns Schwachpunkte sind “ too many writings (mostly in German)“. Geschickt ins Spiel gebracht, wird ihn darum die Karte „Ulrich Beck“ allemal schlagen, denn die hat als „Special Skills: Pleasant, brilliant, Europe’s finest“. Entwickelt hat die Karten der britische Mediensoziologe David Gauntlett, der auch mit Legofiguren zum Thema weiterhelfen kann. Her mit den Karten!! Wer spielt mit mir? Ich will jetzt endlich wissen, mit welchen Theorien ich heute gewinne. Danach wird neu gemischt.

Ein Gedanke zu „Luhmann sticht Adorno, Giddens schlägt Luhmann

  1. wirklich nette sache und eine gute idee mit den karten,
    könnte doch so eine art adventure für große draus werden, als spielanleitung eine kleine bibliothek mit den standardwerken der abgebildeten…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s